Totale Brutentnahme – natürliches Mittel gegen die Vorroamilbe

Totale Brutentnahme – natürliches Mittel gegen die Vorroamilbe

Am 28. Juli kommen endlich unsere neuen Holzbeuten in Einsatz. Die Varroamilbe ist der größte Bienenschädling, sie wird etwas mehr als einen Millimeter groß und setzt sich als Parasit auf die Bienen. Die Milbe kommt ursprünglich aus Asien und ist seit den späten 70er Jahren leider auch in Deutschland sehr verbreitet. Die Milben vermehren sich in der verdeckelten Brut eines Bienenvolks. Zu Bekämpfung der Milbe gibt es die unterschiedlichsten chemischen Mittel, wie auch die organischen Säuren: Milch-, Ameisen- und Oxalsäure. In der Bioland-Bienenhaltung sind Ameisen- und Oxalsäure erlaubt.

Eine natürliche Methode ist die totale Brutentnahme, da die Milben sich in der Brut vermehren. Wir nehmen alle Waben mit Brut aus den Beuten und setzten dafür neue Rähmchen mit Anfangsstreifen ein. Gleichzeitig behandeln wir die Völker mit Oxalsäure und bekommen sie dadurch weitgehendst Varroa-Frei. Die Bienen fangen sofort an neue Waben zu bauen und die Königin legt neue Eier.

Die entnommenen Brutwaben kommen in unsere selbst gebauten Beuten. Die Bienen merken, dass sie keine Königin mehr haben und ziehen sich selbst eine Neue. Sobald alle Brut geschlüpft ist, werden auch diese Völker behandelt. So kommen alle Bienen möglichst ohne Vorroa-Milbe in den Winter.

Nach langem Ausprobieren haben wir endlich einen einfachen Holz-Bock gebaut.

Nach langem Ausprobieren haben wir endlich einen einfachen Holz-Bock gebaut.

 

Die neuen Holzbeuten kommen in Einsatz.

 

Unsere Ableger